Voraufbereitung

Die USF-Filteranlagen funktionieren mittels Kerzenfiltration oder auf Basis eines Multimedia-Filters und reinigen bis zu mehrere hundert Kubikmeter pro Stunde, wobei eine Filtration bis zu 5 µm möglich ist. Die Steuerung erfolgt mithilfe von Zentralsteuerköpfen oder – vor allem bei großen Anlagen – mittels SPS und Einzelventilsteuerung. Bei den Verrohrungsmaterialien greifen wir auf Kunststoffe (PVC, PP, PVDF) oder Edelstahl zurück, auch die Filterbehälter sind wahlweise in Edelstahl erhältlich.

Für die Chlorentfernung werden Aktivkohlefilter eingesetzt, die kleine Mengen, aber auch bis zu mehrere hundert Kubikmeter Wasser pro Stunde reinigen. Auch hier funktioniert die Steuerung über Zentralsteuerköpfe oder SPS mit Einzelventilsteuerung. Patentierte UV-Systeme mit UV-Sensoren messen die UV-Transmission und die UV-Intensität. Bei der UV-Behandlung wird Chlor zu 100 Prozent aus dem Wasser entfernt. Die UV-Entkeimung reduziert Bakterien um den Wert 106, das heißt, bei einer Einspeisung mit 1.000.000 KBE/ml liegt der Wert nach der Entkeimung bei nur noch 1 KBE/ml.
Spezialfilterstationen kommen bei der Eisen- und Manganentfernung zum Einsatz. Auch hier können sowohl kleine Mengen als auch mehrere hundert Kubikmeter pro Stunde gereinigt werden. Die Steuerung funktioniert mittels Zentralsteuerköpfen oder – bei großen Anlagen –durch SPS und Einzelventilsteuerung. Für die Verrohrung verwenden wir Kunststoff (PVC, PP, PVDF) oder Edelstahl, auch die Filterbehälter sind in Edelstahl erhältlich.