Q-POD® Element

Reinstwasser für die Spurenanalyse

Überblick

Die jüngsten Fortschritte in Messmethoden und Detektionstechnologien haben die Empfindlichkeit von modernen Analysegeräten erheblich verbessert. Spurenelemente können nun mithilfe von Methoden wie der ICP-MS bis in den ppt-Bereich und darunter gemessen werden. Diese niedrigen Detektionsgrenzen ermöglichen den Einsatz neuer Anwendungen wie die Erstellung von Spurenelement-Fingerabdrücken in den unterschiedlichsten Bereichen wie Forensik, Lebensmittel- und Getränkeindustrie und Astrogeologie.

Niedrige Detektionsgrenzen bedeuten, dass im Hinblick auf Geräte, Anwender, Laborumgebung und alle verwendeten Probengefäße besondere Sorgfalt geboten ist, da jeder dieser Faktoren die Versuchsergebnisse beeinträchtigen kann. Das gleiche gilt für das bei der Analyse verwendete Reinstwasser. Aufgrund der Auflösungs- und Verdünnungsverfahren, die zur Probenvorbereitung erforderlich sind, besteht eine Probe, die mithilfe dieser empfindlichen Methoden analysiert wird, zu über 90 % aus Reinstwasser. Reinstwasser wird außerdem zur Reinigung von Probengefäßen, zum Waschen von Kunststoffartikeln und zum Ansetzen von Leerproben und Standardlösungen verwendet.

Labore, die Spurenanalysen durchführen, benötigen eine zuverlässige Quelle für Reinstwasser mit konstant niedrigem Spurenelementgehalt. Die Q-POD® Element Einheit wurde speziell für diesen Zweck von Wissenschaftlern entwickelt, die in Spurenanalysemethoden wie IC, ICP-MS und GF-AAS versiert sind, und wird zusammen mit einem Milli-Q® Integral (link to PFP C72876) oder Milli-Q®  Advantage A10 (link to PFP C10117) Reinstwassersystem verwendet.

Q-POD®  Element Einheit für Elementanalysen im ppt-Bereich und darunter

Die nachstehende Zeichnung zeigt eine typische Installation eines Milli-Q®  Integral Wasseraufbereitungssystems mit einer Q-POD®  Element Einheit.

waterpurification

  • Das Milli-Q®  Integral Wasseraufbereitungssystem erzeugt aus Leitungswasser Reinwasser (Typ 2) und Reinstwasser (Typ 1). Das System ist für eine Untertisch-Installation ausgelegt, um Platz zu sparen. Die patentierte Elix®  Technologie reduziert die Betriebskosten.
  • Der Polyethylentank mit Belüftungsfilter, der mehrere Luftaufreinigungstechnologien kombiniert, ist am besten für die Lagerung von Reinwasser geeignet und reduziert das Kontaminationsrisiko auf ein Minimum.
  • E-POD®  Einheit zur Entnahme von Reinwasser aus dem Tank bei einer hohen Fließrate (bis zu 2 l/min) mit Volumenvorwahl—ideal zum Befüllen von großen Gefäßen wie Kanistern.
  • Q-POD®  Einheit zur Entnahme von Reinstwasser für kritische Anwendungen wie HPLC, UPLC oder Zellkultivierung. Zur Anpassung an spezifische Anwendungen sind verschiedene Endfilter erhältlich. Das Q-POD®  Design ist für die automatische Befüllung aller in einem Labor gebräuchlichen Glaswaren ausgelegt.
  • Q-POD®  Element Einheit zur Erzeugung von Reinstwasser für die Ultraspurenanalyse (Detektionsgrenzen im ppt-Bereich und darunter).
  • Das Fußpedal ermöglicht die freihändige Entnahme von Wasser für die Spurenelementanalyse (der Anwender muss dazu die Hände nicht aus der Laminarflow-Werkbank nehmen).
  • Abgabe von Reinstwasser für die Spurenelementanalyse (Plexiglas®  Schlauchhalter und validierter hochwertiger Polyethylenschlauch).